· 

Ich liebe einen Narzissten. Tipps und Strategien wie man der Liebesfalle entkommt und langfristig gesunde Beziehungen aufbaut.

Selbstbewusst, charmant, schön und stark. So ist häufig der erste Eindruck, wenn man auf einen Narzissten trifft. Nach außen hin der ideale Partner. Gibt er sich zudem sehr wortgewandt, aufmerksam und liebevoll. Schnell fühlt man sich wie im siebten Himmel, wird man vom dem Partner doch auf ein hohes Podest gehoben. Man wird zum Mittelpunkt des Lebens der narzisstischen Persönlichkeit.

 

Und zugegeben, es fühlt sich toll an so geliebt zu werden. Innerhalb der ersten Wochen werden häufig die drei Worte gesagt, und man wundert sich zwar noch, dass alles so schnell geht, aber schließlich will man seinem Glück ja auch nicht im Wege stehen. So eine Bestätigung hat unsereins bisher noch nie erhalten und auch ist man bisher noch nie so intensiv geliebt worden. 

 

 

Narzissten machen mit "Love Bombing" den Partner abhängig

 


"Love bombing" nennt sich dieses Phänomen der Überidealisierung. Häufig geht es einher mit dem intensiven Versuch des Narzissten, alle möglichen Informationen über das Leben und die Vergangenheit des Partners zu sammeln. Fühlt man sich hier seitens des Interesses des Narzissten noch geschmeichelt, so dient das Faktensammeln vor allem einem Zweck, die Schwächen des Partners herauszufiltern und zu nutzen. Information bedeutet für die narzisstische Persönlichkeit Macht. Besonders gefährdet sind Menschen, die zwar sehr attraktiv sind, denn ein Narzisst möchte sich schmücken, aber häufig eher sensibel und sehr mitfühlend und in manchen Bereichen eine gewisse Unsicherheit ausstrahlen. 

 

Leider überschüttet ein narzisstischer Partner einen nicht auf ewig mit Liebe. Meist endet diese Phase sehr abrupt. Jetzt setzt unterschwellige Kritik ein. Das Podest auf dem man sich bis eben noch befand, wird einem schmerzhaft entrissen. Der Narzisst distanziert sich nun von seinem Partner. Dieses Verhalten lässt sich nur schwer fassen, und prompt setzt Eifersucht beim Partner ein. Versucht man nun auf jede erdenkliche Art, das Liebesglück vom Anfang wieder aufleben zu lassen, was nur zum Teil gelingen kann. Hier setzt nun die schmerzhafteste Phase in einer narzisstischen Beziehung ein. Ein Kreislauf von Ab- und Aufwertung beginnt.

 

 

Ein Kreislauf der Ab- und Aufwertung entsteht

 

 

Um Aufmerksamkeit und den regelmäßigen Sex nicht zu verlieren, werden Luftschlösser gebaut. Kurzzeitige sehr intensive Nähe wird zum Partner hergestellt, nur um diese innerhalb kürzester Zeit wieder zu zerstören. Das Wechselspiel aus Hoffnung und Enttäuschung lässt den Partner nicht selten mit massiven Selbstzweifeln zurück. Häufig wird der Partner zudem auch körperlich krank. Schlaflosigkeit und depressive Verstimmung bei eigentlich zutiefst positiven Menschen kann sich einstellen.

 

 

Narzissten sind neidisch

 

 

Narzissten sind oft voller Neid, insbesondere auf Beziehungen zu anderen Menschen oder die Fähigkeit, sein Leben gut zu meistern. Durch intensive Zweisamkeit und manipulatives Verhalten, wird ein narzisstischer Partner versuchen, dir beides zu nehmen. Auch sind die Wünsche und Bedürfnisse des Partners selten von Bedeutung. Sie werden ganz einfach nicht wahrgenommen. Dafür ist ein Narzisst zu sehr von seinem eigenen Schmerz gefangen.

 

Unbegründete Wutanfälle und starke depressive Phasen des Narzissten sind an der Tagesordnung. Banalitäten wie die Änderung alltäglicher Reihenfolgen kann in Wutausbrüchen und einem riesigen Drama enden. Meist ist man am Ende selbst der Schuldige. Narzissten besitzen keine Einsicht, weswegen oft der Partner die volle Schuld trägt. Einsicht vom Narzissten kann man nur erwarten, wenn sie diesem nutzen könnte.

 

 

Der Partner wird irgendwann sein Selbstwertgefühl verlieren

 

 

Der Partner übernimmt die Ansicht vom Narzissten und sieht selbst auch die Schuld bei sich. Er fängt an, an sich zu zweifeln und sich selber für "verrückt" zu befinden. Häufig wird der Partner vom Narzissten mit "überdramatisch" charakterisiert. Traurig aber war: jetzt fängt der Partner des Narzissten tatsächlich an, daran zu zweifeln, überhaupt der Liebe würdig zu sein.

 

Eine narzisstische Persönlichkeit wird sich nun von dir trennen müssen, weil er die Zurückweisung einer Trennung deinerseits niemals ertragen könnte. Einen Kontaktabbruch deinerseits wird sicherlich nicht so einfach respektiert. Meistens kommt es dann zur Trennung von Seiten des Narzissten, wenn du nicht mehr von Nutzen bist, Vorwürfe machst oder hinter die Fassade des Narzissten schaust. Nicht selten hat dieser bereits einen neuen Fokus gefunden. Ein narzisstischer Mensch kann keine Zufriedenheit finden, benötigt er doch viel zu sehr die Euphorie und das Gefühl, Schmetterlinge im Bauch zu haben.

 

Kurzum, sehr wahrscheinlich führst du eine Beziehung mit einem Narzissten, wenn du dich selber nicht mehr wiedererkennst, du das Gefühl hast deine Wünsche haben keine Bedeutung, und du Konflikten aus Angst vor der Reaktion deines Partners schon lange aus dem Weg gehst. Gepaart sind diese Erscheinungen häufig mit einem gehörigen Maß an Erschöpfung und Kraftlosigkeit. Es ist nicht möglich, eine liebevolle Beziehung mit einem Narzissten aufzubauen, endet jeglich Beziehung dieser Art doch in emotionaler Abhängigkeit. 

 

 

Alles im Leben ist freiwillig

 

 

Kommen wir nun auf das Positive zu sprechen. Es gibt Möglichkeiten und Strategien,  um zu vermeiden, dass man sich wieder auf eine narzisstische Beziehung einlässt. Zuallererst sei zudem gesagt, dass auch wenn vielfältig bestimmte Persönlichkeitsmerkmale beim Partner des Narzissten unterstellt werden, sich im Prinzip jeder von uns in einen Narzissten verlieben kann. Lebensumstände und die Zufriedenheit mit dem eigenen Leben spielen dabei ein große Rolle.  Und damit hat ein jeder von uns die Chance, mit Hilfe verschiedener Lebensstrategien in Zukunft gesunde und harmonische Beziehungen aufzubauen.

 

Narzisstischen Menschen komplett aus dem Weg zu gehen, wird eher ein schwieriges Unterfangen. Fragt es sich doch hier berechtigterweise, wie kann man nun eine Schlange von einer Giftschlange unterscheiden? Vielmehr sollte der Fokus auf einer Festigung der eigenen Persönlichkeit liegen. Ist man glücklich und zufrieden mit sich selbst, so zieht man häufig noch mehr Glück und Zufriedenheit an. Außerdem ist es leichter, die Strategien des Narzissten zu durchschauen und dem Aufwertung - Abwertungskreislauf des narzisstischen Spiels zu entkommen. 

 

Was kannst du also tun?

 

1. Erkenne die Situation und sei ehrlich mit dir selbst.

Warst du schon einmal oder befindest du dich gerade in einer Situation, die derart destruktiv und ermüdend ist? Meist wollen wir nicht wahrhaben, dass uns dieser Mensch nicht gut tut und sich die Beziehung auch ganz sicher niemals zum Guten wenden wird. Achte auf die Warnsignale und frage dich, ob du wirklich glücklich bist in diesem Moment? Sei dir darüber bewusst, wie deine Wunschbeziehung auszusehen hat und ob du diese gerade führst. Vertrau hier deinem Bauchgefühl, meistens hat er Recht.

 

2. Verzeih dir selbst. 

Versuche nicht, jede Situation zu überanalysieren. Im Prinzip hast du nichts falsch gemacht. Du hast lediglich geliebt. Sei also achtsam mit dir selber, und versuche die Liebe, die in dir steckt in andere, gesunde Bahnen zu lenken. 

 

3. Gib dein eigenes Leben nicht auf. 

Nimm dein Leben selber in die Hand. Nur du trägst die Verantwortung für dein Glück. Treffe deine Freunde wieder regelmäßiger und baue dir ein Privatleben auf. Habe keine Angst, dich bei Freunden oder Familie zu entschuldigen und die Lage zu erklären. Schaffe dir einen Alltag, den du gerne magst. Umso unwahrscheinlicher ist es, dass du diesen in Zukunft wieder aufgeben möchtest.

 

4. Praktiziere Selbstliebe.

Lerne es, dich selber zu lieben und dies regelmäßig zu praktizieren. Je glücklicher und zufriedener du mit dir und deinem Leben bist, umso weniger anfällig bist du für destruktive Verhaltensweisen anderer Menschen. Sei dir selbst genug. Dazu zählt, dass du dir deine eigenen Grenzen schaffst, die niemand übertreten darf. Das schützt zum einen dich und dein Herz, macht dich aber auch gleichzeitig attraktiver für andere Menschen. 

 

Also, mit der Vergangenheit abschließen, aus dem Erfahrenen die richtigen Schlüsse ziehen und zurück zu dir selbst!


Ähnliche Beiträge

Warum uns Veränderung automatisch glücklich macht.

 

Gefangen im Jammertal. Warum einfach machen oft die einzige Lösung ist.

Warum Fehler besser sind als gedacht.